Spuren hinterlassen - Ulli Pallor

Spuren hinterlassen…?!

Winkelmaß 7 Comments

Kommentare 7

  1. Ein sehr wichtiger und guter Beitrag. Danke!

    Freimaurerei – d.h. genauer formuliert die freimaurerische Gedanken- und Erlebniswelt – hilft auch bei eigener Betroffenheit mit dem Gedanken an den Tod umzugehen.

    Interessant finde ich den Ansatz des Verfassers: Es ist nicht die Loge an sich, die hilft. Es sind vielmehr freimaurerische Werte, wozu auch die Weltbruderkette zählt, und es sind einzelne Brüder, die in einer solchen Situation eine besondere Bedeutung erlangen. Anders formuliert: Es genügt nicht, sich als Freimaurer zu bezeichnen, man muss es auch leben.

    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen.

  2. Mir ist es ebenso ergangen wie Br.: Ulli! Meine Frau erkranke ebenfalls schwer im Februar 2014 und verstarb Ende November des gleichen Jahres. Mein Sohn war da gerade 14 Jahre alt geworden! Der Meistergrad hat mich ebenfalls bestärkt, das Geschehene zu ertragen und vielleicht auch gedanklich umzusetzen. Die Brr.: meiner Loge haben die Trauerfeier meiner Frau gestaltet und geführt. Ich werde dafür stets dankbar sein!

    1. Um es gleich zu sagen, ich bin ein Profaner. Beim Betrachten des Bildes „Sperare Aude“ und dem Lesen des Textes der Zeichnung ist mir aufgefallen, dass etwas nicht stimmen kann. Das Licht fällt durch das Schlüsselloch (rechts) und durchquert den Raum, um dort ein stimmungsvolles Sonnenuntergangsszenario – meine Interpretation- (links) zu beleuchten. Vorausgesetzt, dass freimaurerische Symbolik die Naturgesetze nicht außer Kraft setzt (Sonnenaufgang = Lichtherkunft im Osten und Sonnenuntergang im Westen) und auch die Zuordnung der Himmelsrichtungen von Landkarten übernommen hat (Osten = rechts und Westen = links) scheint hier Osten und Westen verwechselt zu sein. Auch wenn ich als Betrachter einen anderen Standpunkt einnehme, also das Bild quasi vom Nordpol aus betrachte und links einen Sonnenaufgang unterstelle, muss es 2 Lichtquellen geben, eine von der Sonne kommend und eine vom Schlüsselloch. Aber woher kommt dieses zweite Licht tatsächlich? Oder gibt es hinter dem Schlüsselloch gar keine Lichtquelle und das Sonnenlicht wird quer durch den Raum von links nach rechts „abgesaugt“? Aber wohin?

      1. Sie sind wirklich ein genauer Beobachter. :-) Eine Erklärung, die ritueller Natur wäre, gibt es hierfür nicht. Ich denke, es ist einfach „künstlerische Freiheit“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.