Love is the law

Love is the law

Winkelmaß 5 Comments

Kommentare 5

  1. Huch, seid Ihr jetzt Thelemisten geworden – warum dann die christlichen Einlassungen? Ich selbst bin Pantheistin, und eher natur-religiös. Daher ist mir Crowley ein bisschen zu zeremoniell und Cosplay brauch ich auch nicht. Obwohl er in vielen spirituellen Dingen recht hatte.
    Rumi und die Sufi – sie wurden und werden im dogmatischen Islam verfolgt.
    Die liberalen Alawiten auch, die werden jetzt in Syrien von den sogenannten Rebellen, ALLESAMT Islamisten, umgebracht. welche die USA unterstützen. Assad, der selbst Alawit ist, wird als Inbegriff des Bösen gehandelt und Syrien, das relativ modern und säkular war, vernichtet. Uns schickt man alle Islamisten, die die Region aufzubieten hat, als Flüchtlinge, damit Saudi Arabien hier seine salafistischen Pflänzchen giessen kann.
    Liebt mal das!

    From a distance, there is harmony … Bette Midler

    1. Liebe Claudia, der Winkelmaß-Blog ist nicht einer einzelnen Überzeugung verpflichtet, sondern allen Überzeugungen, die die grundsätzlichen Werte der Freimaurerei anerkennen. Das trifft auf Thelema zu, aber auch auf (richtig verstandenes) Christentum und selbst auch auf jene Überzeugungen des Islam, die NICHT Hass, Intoleranz oder Gewalt propagieren. So wie der Sufismus. Das war ja auch der Grund für diesen Beitrag inklusive Rumi-Gedichte.

      Zu deinem letzten Absatz („Liebt mal das!“) : Natürlich nicht! — Jedoch: Sollen wir unsere Werte aufgeben, weil andere sie bekämpfen? Zuerst einmal wäre es sicher gut, wenn wir uns alle selbst auf unsere GEMEINSAMEN Werte besinnen, dass gilt gleichermaßen für „Rechte“ wie „Linke“ – falls diese Kategorien überhaupt noch einen Sinn haben.

      Was Deine Kurzeinschätzung der politischen Situation in Syrien betrifft, kann und will ich nichts kommentieren, denn zum einen – ich gebe es frei heraus zu – bin ich nicht wirklich tiefgehend mit der dortigen Lage vertraut, zum anderen scheinen mir Formulierungen wie „uns schickt man die Islamisten,,“ doch sehr oberflächlich und polemisch. Wer schickt sie denn? Die Saudis oder die Amerikaner? Oder Assad selbst? Oder ist es nicht vielmehr so, dass sich in der Masse der Flüchtlinge auch der eine oder andere Islamist einschleicht? Ich weiß es nicht. Wirklich.
      Trotz allem Danke für Deinen Kommentar.

      1. Das Gros der Flüchtlinge von 2015 kam bereits aus Lagern und nicht aus dem Kriegsgebiet direkt, sie wurden teilweise regelrecht angeworben. Saudi Arabien hat selbstverständlich ein Interesse Menschen in diesen Lagern loszuwerden, damt sie nicht um Solidarität bitten. Sie wollen keine Irakis oder Syrer aufnehmen, da sie momentan damit beschäftigt sind, ihre vielen „Gastarbeiter“ loszuwerden. Flüchtlingslager vor der Haustür sind ein sozialer und politischer Zündstoff, den sie lieber den Ländern aufbürden, in denen sie ihre Petro-Dollars angelegt haben. Hier haben sie ein Druckmittel, und salafistische Umtriebe finanzieren sie gleich im grossen Stil mit.
        Die Amerikaner haben nur das Interesse, Putins Stützpunkt im Mittelmeer als Revanche für die Krim an sich zu bringen. Darüber hinaus haben sie es fertiggebracht alle einigermassen säkularen moslemischen Staaten zu destabilisieren und religiöse Terrorherrschaft zu etablieren. Pakistan, Afghanisten, Irak – jetzt Syrien. UNd sie unterstützen Saudi-Arabien, den Gipfel des Wahabismus – klar die heiligen Stätten bringen den Scheichs jede Mege Pilger, und Geld, da muss man schon den Verteidiger des wahren Glaubens mimen. Vor allem, weil das Öl versiegt. Wisst Ihr was intensive Ölförderung mit der Seewasser-Druckmethode bedeutet – genau dieses. Die ganze Region – ein einziges Pulverfass.
        Da hilft weder Licht noch Liebe, höchtens im Sinne Goethes – der meinte damit Verstand.
        Natürlich schätze ich Rumi, auch den ollen Aleister und viele andere Weisheitslehrer der Menschheit. Unsere Werte – Freiheit und Demokratie: Diese werden durch ein Überrollen mit Zuwanderern, die atavistische und anachronistische Anschauungen haben wohl nicht gefördert. Da heisst es aufgepasst: Zuviel Liebe macht blind, oder wie ,meine Oma sagte: Zu gut ist schon halb liederlich.

  2. Sr:. Reuters Darstellung erscheint mir zu oberflächlich, da sie nur in eine bestimmte Richtung geht. Die Gesamtproblematik ist jedoch weitaus komplexer!
    Was stimmt: Religion wird im gesamten Nahost-Konflikt mit all seinen Facetten wieder einmal für schnöde Kapital- und Machtinteressen misbraucht.
    Was wir alle daher brauchen, ist mehr Sozialismus – und zwar im eigentlichen, ursprünglichen Wortsinn, d. h.: „Der Gemeinschaft verpflichtet“ und nicht in dem von Machtbesessenen pervertierten Sinn der sog. „soziaistischen“ Staaten und Gruppierungen!
    Gemeinschaft besteht immer aus allen Menschen inkl. deren div. Konfessionen und allen anderen individuellen Eigenheiten.

    Noch zwei kleine Anmerkungen:
    1. Alawiten sind nicht mit Aleviten zu verwechseln: Ein kleiner Unterschied im Wort, aber ein sehr bedeutender in der Religion!
    2. Pantheismus steht nicht im Gegensatz zu Rumi!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.